Suche
Suche Menü

RAW von der Kamera ins Internet?

Geschichten entwickeln sich auf unvorhersehbaren Wegen. In der Happyshooting-Folge #541 sprach ich über einen Nachtrag zum Thema “JPG out of Camera” und darüber, dass ich das nicht als Qualitätsmerkmal sehe und froh bin, dass andere Hörer das ähnlich sehen.

Aber eben auch darüber, dass RAW+JPG sinnvoll sein kann, wenn man mal eben mit dem Smartphone Bilder von der Kamera ziehen möchte, um diese im Internet oder mit der Familie über Whatsapp zu teilen. Normalerweise bekommt man nämlich nur die JPG-Dateien drahtlos aufs Smartphone und selbst wenn es die RAW-Daten wären, könnte niemand in der Familie etwas damit anfangen.

Muss man also bei jedem Ausflug ab sofort RAW+JPG fotografieren, Platz verschwenden und beim Import nach Lightroom unnötig Daten transportieren?

Nein! Es gibt mindestens zwei andere Möglichkeiten – Ich habe sie ausprobiert

Read more

Lightroom Alternative – Darktable

Ich muss ein paar Dinge vorweg schicken: Ich hatte mir Darktable für den Schluss aufgehoben, weil ich von Anfang an davon ausging, dass dies mit größter Wahrscheinlichkeit ein Lightroom-Ersatz sein könnte. Ich hatte es auf Workshops bei Teilnehmern gesehen, ich hatte viel Mails dazu bekommen, es machte auf der Webseite einen guten Eindruck.

Ich habe meine Vorurteile gegenüber OpenSource und Cross-Plattform Software – vor allem in dieser Kombination. Diese Vorurteile habe ich durch Erfahrungen die viele Jahre zurück liegen. Ich bin immer bereit, mich vom Gegenteil überzeugen zu lassen und Darktable sollte jetzt der Botschafter werden.

Dachte ich jedenfalls… und dann kam alles ganz anders.

Read more

2017 – Mein Jahr

2017 war ein wirklich schönes Jahr für mich. Ich hatte mir vorgenommen, alles etwas entspannter anzugehen, mich selbst nicht zu sehr unter Druck zu setzen. Das hat zwar nicht immer geklappt aber doch oft genug wink Prioritäten wurden verschoben, Projekte pausiert und dafür neue begonnen. Ich habe viel gelernt und meine freie Zeit etwas intensiver wahrgenommen.

Read more

Flattr ist tot – Ich bin jetzt bei Liberapay

Einige von Euch haben mich in den letzten Jahren über Flattr unterstützt. Dafür an dieser Stelle ein dickes DANKESCHÖN! smile

Leider ist Flattr jetzt, in meinen Augen, kaputt – genauer gesagt, es ist uninteressant geworden nach der Übernahme von Eyeo und der Umstrukturierung. Was sich geändert hat und warum ich das nicht gut finde, habe ich in meinem anderem Blog erklärt.

Dort habe ich auch geschrieben, dass Ihr mich nun über Liberapay unterstützen könnt, wenn Ihr mögt. Ich finde die Plattform sehr interessant und fair. Wenn Ihr bisher bei Flattr wart, schaut Euch doch mal Liberapay an und wer weiß, vielleicht seid Ihr dann auch Überzeugt und steigt dort mit ein smile

Vielen Dank für Eure Unterstützung.

Lightroom Alternative – Hasselblad Phocus

Mehrere E-Mails erreichten mich mit dem Hinweis auf eine mögliche Alternative zu Lightroom – Ich solle mir doch mal Hasselblad Phocus ansehen. Na gut, habe ich gemacht smile

Um es vorweg zu  nehmen: Für eine kostenlose Software ist das ein guter RAW-Editor und die Bildqualität ist gut. Wer allerdings keine Hasselblad-Kamera einsetzt, kann die Software nur eingeschränkt nutzen. Ich werde nicht zu Phocus wechseln.

Wer sich für die Details interessiert, der liest einfach weiter smile

Read more

Lightroom Alternative – Corel AfterShot Pro

Bei meiner Suche nach einer Alternative für Lightroom stieß ich auf einen RAW-Entwickler, der schon eine längere Geschichte hat – Corel AfterShot Pro heißt es seit 2011, seit Corel die Software Bibble aufgekauft hat um die Technologie in eigene Produkte fließen zu lassen.

Die Vorteile bei AfterShot Pro auf den ersten Blick: Es kann ohne Import direkt auf RAW-Daten zugreifen, hat aber auch einen Katalog, ein DAM. Außerdem ist es für Mac, Windows und Linux verfügbar.

Klang alles gut. Also Demo geladen und ausprobiert, genauer: Version 3.3 für den Mac – Endlich ein Ersatz für Lightroom? Spoiler: Nein. Read more

Phottix Padat – Neues, kompaktes Lichtstativ

Foto: Phottix.

Gleich vorweg: Ich habe noch keines in der Hand gehabt, konnte es also nicht testen.

Ich mag meine kompakten Lichtstative, weil sie in meinen Trolley passen und weil die Füße flach auf den Boden kommen können und sich so leicht beschweren lassen um Umkippen zu verhindern.

Phottix hat dieses Konzept jetzt offenbar noch einmal überarbeitet und bietet eine Variante mit Namen Padat an, die sich flacher zusammenlegen lässt. Das finde ich überaus praktisch, weil ich mit meinen Stativen immer etwas zirkeln muss, sie im Trolley quasi ineinander legen muss, damit drei Stück davon hinein passen.

Der Haken an den Padat: Das Pakmaß soll bei 55cm liegen – damit wären sie zu lang für meinen Trolley (meine Stative haben 48cm und passen exakt). Dafür sollen sie aber bis auf 200cm ausgefahren werden können, gut 20cm mehr als meine, und das ist schon toll. Der Preis ist mit $65 etwas höher aber in der Region haben meine auch mal angefangen. Nachtrag: Offenbar sind die Preise für diese kompakten Stative wieder gestiegen und die günstigen Alternativen vom Markt. Tja.

Links

  • Hier geht’s zum Phottix Shop – Klick.
  • Mein Stativ von Manfrotto (selbe Preisregion; Affiliate Link)
  • Die Nachbauten von LumoPro LP605 gibt es nicht mehr, der Nachfolger LP605S liegt in ähnlicher Preisregion. (Affiliate Link)
  • Die gute Alternative, das Calumet 8 Ultra Compact, scheint es auch nicht mehr zu geben, das war teilweise für unter 40 Euro zu bekommen.

Lightroom Alternative – DxO PhotoLab

Mein nächster Kandidat bei der Suche nach einem Ersatz für Lightroom war DxO PhotoLab. Der Produktname ist neu, früher hieß es DxO OpticsPro. Nicht nur der Name ist neu, DxO hat auch die U-Point-Technologie eingebaut, die sie von Google gekauft haben, die sie wiederum von NIK übernommen haben.

DxO möchte, wie andere, ohne Import von Bildern auskommen, nutzt also keine Datenbank sondern greift direkt auf die Verzeichnisse des Computers zu. Na gut, ich habe es mir mal angesehen…

Read more

Lightroom Alternative – Skylum (AKA Macphun) Luminar

Ich habe mir Macphun Luminar Neptune angesehen, Version 1.2.2. In dieser Version gibt es keine Dateiverwaltung (DAM) sondern ausschließlich den RAW-Entwickler und Editor. Ein DAM soll 2018 folgen (Video Teaser) – nicht nur, aber wohl auch wegen Adobes aktuellem Geschäftsmodell.

Macphun heißt nicht zufällig so, das Unternehmen hatte sich in der Vergangenheit auf Software für den Mac spezialisiert. Inzwischen entwickeln sie auch für Windows und so kündigten sie kürzlich an, dass sie ihren Namen ändern werden: Aus Macphun wird Skylum.

Achtung: Wenn Ihr Euch auf der Luminar-Webseite umschaut und die Videos anseht, könnte man den Eindruck bekommen, die Software bietet hauptsächlich Filter um möglichst einfach aus einem guten Bild ein übertriebenes HDR-Look-Clown-Kotze-Ergebnis zu bekommen bigsmile Aber Entwarnung: Man kann die Filter auch viel zurückhaltender einsetzen und auch normale Bilder entwickeln wink

Nun gut, der RAW-Entwickler heißt Luminar, die aktuelle Version zum Zeitpunkt meines Tests war 1.2.2 und hörte auf den Namen Neptune. Könnte dieser RAW-Editor ein Ersatz für Lightroom sein?

Read more