Suche
Suche Menü

Vertical Video? Warum denn nicht?

Vor einigen Jahren fing es an – die ersten Smartphones konnten so einfach Videos aufnehmen, dass es plötzlich jeder tun konnte. Die meisten hatten von Video, Formaten, etc. keine Ahnung und machten einfach, intuitiv, aus dem Bauch heraus, aus Spaß, aus purer Experimentierfreude.

Das Ergebnis? Immer mehr Videos tauchten im Internet auf, die im Hochformat, vertikal gefilmt waren. Eine Welle der Empörung zog und zieht sich durchs Netz, mit dem Finger wird gezeigt und gelacht, beschwert, beschimpft. Zu Recht?

Nein! Ich habe meine Meinung inzwischen geändert.

Die Anfänge

Damals, als das Thema aufkam, hatte kaum jemand ein Smartphone und wenn, dann sicher nicht um darauf Videos anzuschauen. Die Geräte wurden dabei sehr warm, die Akkus gingen schnell in die Knie, WLAN war dafür oft zu langsam und unterwegs, mit mobilem Internet, daran war hier in Deutschland überhaupt nicht zu denken – viel zu langsam war das Netz, viel zu teuer das benötigte Volumen.

Kindlich, spielen

Die ersten vertikalen Videos entstanden mit Smartphones in den Händen von Menschen, die mit Video selbst, also der Technik und Geschichte dahinter, wenig zu tun hatten. Sie machten einfach. Das ist etwas, was Kinder auch tun, was wir früher alle beim Spielen getan haben. Man findet etwas und man probiert es aus. Das Bauchgefühl entscheidet, was richtig ist.

Nun, das Smartphone hält man vertikal, im Hochformat in der Hand. Die Kamera sitzt dann häufig irgendwo oben im Gehäuse. Ist doch nur logisch, dass man so auch das Video aufnimmt? Geht einfach, sieht gut aus, man verdeckt das Objektiv nicht, …

Verachtung & Gespött

Diese Videos wurden verachtet. Hauptsächlich von Video-Kennern, von Profis und solchen die es sein wollten.

Ich gehöre ebenfalls zu denen, die über vertikale Videos geschmunzelt haben.

Warum? Weil die Videos zu Youtube hochgeladen wurden und dort hatte man seinerzeit nur von zu Hause aus sinnvollen Zugriff, vom Computer oder über sein Smart-TV oder angeschlossene Internet-Boxen. Welches Format haben Computermonitore und TV-Geräte? Genau, Querformat. Ein vertikales Video war dann nur ein schmaler Streifen in der Bildschirmmitte mit breiten schwarzen Balken links und rechts. Nervig, unnötig klein.

So etwas war überhaupt nicht professionell und zeugte natürlich nur von der völligen Unkenntnis der Person an der Kamera, klar. Es gab sogar einen Namen dafür: VSS – Vertical Video Syndrom bigsmile

Das Video habe ich damals auch gerne geteilt und habe Aufklärung geleistet bei Freunden und Bekannten. Inzwischen sehe ich das etwas differenzierter.

Hochformat

Ein sehr tolles Beispiel für eine vertikale Bildkomposition habe ich vor längerem schon auf vimeo gefunden. Da sich das Video nicht einbetten lässt, klickt einfach diesen Link. (sinnvollerweise solltet Ihr das an einem Smartphone oder Tablet tun, wegen des Formats)

Es gibt, rein von der kreativen Seite, von der Bildgestaltung, der Dramaturgie und auch von der Technik her keinen Grund, weshalb man Videos ausschließlich im Querformat aufnehmen sollte. Inzwischen hat fast jeder ein videofähiges Smartphone in der Hand, immer mehr Menschen haben zu Hause ein Tablet statt Notebook auf dem Wohnzimmer-Tisch liegen und schauen sich Videos damit an. Hochformat ist hier überhaupt kein Problem mehr und kann ganz im Gegenteil für neue, interessante Perspektiven sorgen.

Inzwischen kann es sogar als lästig empfunden werden, wenn man aktuelle Nachrichten liest und dort auf einen Video-Link klickt, nur um dann fette schwarze Balken oben und unten zu haben, weil das Video ja im Querformat vorliegt… Also Telefon drehen und zumeist etwas weniger entspannt festhalten, am Ende des Videos wieder zurück drehen um den Artikel besser weiterlesen zu können. Ich habe schon ein oder zwei mal vertikale Videos verlinkt gesehen und war sehr positiv überrascht smile

Das bedeutet natürlich nicht, dass nun alle Videos vertikal gefilmt werden sollten. Warum auch? Ein Dogma gegen ein anders zu ersetzen kann ja nicht das Ziel sein smile

Also?

Es kommt darauf an – war klar, oder? bigsmile

Handelt es sich um ein Video, dass schnell angesehen werden kann oder soll, ein kurzer Live-Stream von einer Veranstaltung der sich vielleicht konkret an Teilnehmer wendet oder ähnliches? Warum denn nicht vertikal? Die Zielgruppe hält das Smartphone hochkant in der der Hand und möchte ein möglichst großes Bild sehen – im Hochformat klappt das ohne Verrenkungen ganz entspannt.

Ist es ein längeres Video, ein Film, ein Lehrvideo, etwas was die Leute sich bevorzugt zu Hause am Computer oder TV anschauen werden oder wollen, gemütlich auf dem Sofa oder um Dinge am Computer nachzuvollziehen? Dann ist ein Querformat immer noch besser geeignet weil die Monitor und Fernsehgeräte eben in diesem Format vor einem stehen.

Übrigens, zum Querformat – Wie quer ist denn quer? Tablets sind zum Teil im 4:3 oder 5:4 Format, andere im 16:9 Format wie auch viele, aber nicht alle Smartphones. Samsung bringt mit dem S8 ein 18,5:9 Format. Es gibt TV-Geräte und Monitore im 21:9 Format was fast dem 2,35:1 Format im Kino derzeit entspricht. Kommt mir also nicht mit schwarzen Balken – wer „Quer“ mit „16:9“ gleichsetzt, der denkt auch zu kurz wink

Behaltet einen offenen Geist, lasst Euch nicht einschränken und experimentiert. Quadratische Videos sind immer häufiger zu finden und warum nicht mal ein rundes Format ausprobieren – da fallen mir doch sofort kreative Ideen ein für den Fall, dass Videos mal auf Smartwatches laufen, von denen es ja auch einige mit rundem Display gibt smile

Newsletter

[mailpoet_form id="1"]
 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.