Suche
Suche Menü

Vanthan – Von der Eisdiele vor die Kamera

Balance auf dem Gleis

Balance auf dem Gleis

Wer mir auch auf Google+, Facebook oder Twitter folgt, erinnert sich vielleicht noch. Vor ein paar Wochen schrieb ich, dass ich einen coolen Typen in einer Eisdiele getroffen hatte. Ich fand ihn interessant und sprach ihn einfach mal an, stellte mich vor und fragte ihn, ob er sich vorstellen könnte sich vor meine Kamera zu stellen.

Er lachte, konnte es gar nicht fassen, dass ausgerechnet er als Model dienen sollte. Seine Freundin sprang sofort drauf an und meinte, er hätte ihm schon immer gesagt, dass er das mal versuchen sollte smile

Ich gab ihm eine Karte von mir mit und meinte, dass er sich einfach melden sollte wenn er da mal Spaß dran hätte.

Hatte er! Geil smile Wir fanden schnell einen Termin und schon ging’s los

Ja, wir waren auf Bahngleisen unterwegs. An dieser Stelle eine dringende Warnung: So etwas kann verdammt gefährlich sein! In diesem Falle waren es aber keine Gleise einer viel befahrenen Güterzug- oder gar einer ICE-Strecke – Diese Gleise werden derzeit nur für historische Sonderfahrten und einige sehr wenige Lok-Bewegungen genutzt. Wir kennen diese Strecke und wissen, dass und wann dort Ruhe herrscht.
Bitte bedenkt das und rennt nicht einfach auf Bahngleisen herum – Informiert Euch vorher.

vanthan-6240008

Das Licht war gut und Vanthans weißes Shirt hebt sich toll vor dem Hintergrund ab

vanthan-6240125

Unterwegs, immer den Gleisen entlang

Vanthan, man spricht das übrigens Wen Den aus, war echt klasse. Er hatte Spaß vor der Kamera zu stehen, bewegte sich super entspannt und konnte meine Ideen toll umsetzen.

vanthan-6240171

Am Bahnhof – Wo bleibt sie?

Seine Wurzeln stammen aus Sri Lanka, er ist Tamile. Seine Familie lebt schon sehr lange in Deutschland aber zum Glück hat er von seinen Eltern und Großeltern noch die Sprache gelernt. Ich finde das toll, wir sollten alle viel mehr Sprachen sprechen.

vanthan-6240328

Spiel mit Gegenlicht – Dieser Blick

Ich hatte meine Kamera auf Schwarz-Weiß gestellt – Das gibt mir immer ein besseres Gefühl für das Licht – und Vanthan war begeistert von diesem Look auf dem Kamera-Display. Er mochte Schwarz-Weiß. Also plante ich auch, die Bilder farblos zu entwickeln.

Später am Rechner war ich zunächst nicht mehr so sicher. Die Farben hatten etwas magisches. Vanthan hatte eine tolle Hautfarbe die sich vor dem dunkelgrünen Hintergrund als genialer Kontrast abhob. Ich spielte etwas mit Farbentwicklungen und zeigte sie Vanthan.

Er meinte, dass die in Farbe auch toll wären aber Schwarz-Weiß fand er natürlicher smile Wie geil ist das denn? bigsmile

Warten und über das Leben nachdenken

Warten und über das Leben nachdenken

Mal ehrlich, da habe ich einen coolen Typen vor der Kamera und er teilt meine Liebe zu Schwarz-Weiß – Ja dann, bekommt er die auch in Schwarz-Weiß! Ich musste schmunzeln, denn im Grunde war uns schon vor dem Shooting klar, dass wir Schwarz-Weiß machen wollten.

Er hatte einen richtig coolen Mantel dabei

Er hatte einen richtig coolen Mantel dabei

Es war warm aber ich hatte ihm bei der Vorbesprechung gesagt, dass er auch mal eine Jacke oder Mantel mitbringen solle, so zu Abwechslung. Als ich den Mantel sah war klar: Damit mussten wir was machen

Cooler Typ, cooler Mantel

Cooler Typ, cooler Mantel

Lichtspots suchen oder wie hier selbst erzeugen

Lichtspots suchen oder wie hier selbst erzeugen

Wir nutzten viel vom natürlichen Licht, dann baute ich erst einen, dann einen zweiten Blitz auf. Teils als Effekt, teils um das natürliche Licht auch dort zu haben, wo eigentlich durch die Bäume Schatten war.

Lichtkanten setzen – Einmal Sonne, einmal Blitzlicht

Lichtkanten setzen – Einmal Sonne, einmal Blitzlicht

Ganz schön kalt hier

Ganz schön kalt hier

Zum Schluss machte ich ein Bild digital, dass ich auch mit der Primar Reflex und dem 16,5 cm Objektiv ausprobieren wollte. Das digitale Bild zeigt am Ende doch etwas mehr Details smile

Abschlussbild am Bahnhof

Abschlussbild am Bahnhof

Silhouette – Aufgenommen auf Kodak Tri-X 400 mit Primar Reflex II und Tessar 16,5 cm

Silhouette – Aufgenommen auf Kodak Tri-X 400 mit Primar Reflex II und Tessar 16,5 cm

Das Shooting fand übrigens kurz vor seiner Abi-Feier statt. Er hatte seinen Abschluss und sogar schon einen Job bzw. einen Ausbildungsplatz in Aussicht, für den er allerdings weiter weg ziehen muss. Er wird in den Bereich Medien und Design gehen. Ich denke, da hat er eine Veranlagung dafür smile

Danke Vanthan! Ich bin froh Dich getroffen zu haben und dankbar, dass Du bei diesem Spaß mitgemacht hast. Ich wünsche Dir für Deine weitere Laufbahn alles Gute und viel Erfolg.

Hoffentlich treffen wir uns noch mal – und sei es nur auf ein Eis smile

vanthan-6240084

Newsletter

Melde Dich für meinen Foto-Newsletter an und bleibe zukünftig auf dem Laufenden. Ich halte mich mit dem Versand zurück und versende voraussichtlich einmal pro Monat die aktuellen Beiträge und interessante Links oder Angebote exklusiv für Abonnenten.

 

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo,

    war da nicht mal was? So ne kleine Warnung im Podcast? Fotografieren und Schienen.. nein ist nicht gut?!? ;-)

    Aber dennoch sind das tolle Fotos

    vg
    Thorsten

    Antworten

    • Die Regel lautet: Tu was ich sage – nicht was ich tue ;) – Ernsthaft: Nicht machen, wenn man nicht sehr genau weiß, dass da nichts mehr fährt. Safety first! Immer!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.