Suche
Suche Menü

Posing-Workshop in Northeim 2016 – In letzter Sekunde

Gruppenbild vom Posing-Workshop 2016 in Northeim

Gruppenbild vom Posing-Workshop 2016 in Northeim

Dieser Workshop hat mich durch ein Wechselbad der Gefühle gepeitscht bigsmile

Erst war unklar, ob der Workshop überhaupt stattfinden konnte. Dann hatte ich plötzlich keine Models mehr. Dann hatte ich wieder welche, die Sonne kam raus, die Teilnehmer waren hoch motiviert und kreativ, die Models gaben richtig Gas und am Ende musste ich fast heulen vor Glück smile

Hier schon mal ein kleines Video vom Workshop – Mehr gibt es nach dem Klick

Behind The Scenes

Ich entschied, dass ich diesen Workshop auf jeden Fall machen wollte, auch wenn es aus finanzieller Sicht zu wenig Anmeldungen gab. Ich mag aber Menschen kennen lernen, mein Wissen weitergeben und zusammen mit Teilnehmern und Models ein Wochenende voller Energie genießen. Man muss auch mal etwas tun weil das Herz dran hängt smile

Eigentlich war alles klar, Vorbereitungen abgeschlossen, das Wochenende stand vor Tür und dann passierte es:

Beide gebuchten Models sagten ab – nicht freiwillig!

Sie mussten absagen. Jan meldete sich aus dem Krankenhaus – Gute Besserung noch mal! Verena bekam eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch, wovon ihre gesamte berufliche Karriere abhängen könnte. Also bitte nicht schimpfen – Ich weiß, dass es echt unzuverlässige Models und blöde Ausreden gibt – die beiden konnten jetzt aber echt nichts dazu.

Ändert aber nichts daran, dass das echt der blödeste Zeitpunkt war. bigsmile

Nun wäre unser Model-Dream-Team aber kein Dream-Team, wenn nicht alle zusammengehalten und alle möglichen Hebel in Bewegung gesetzt hätten um Ersatz zu finden. Wir fanden Ersatz und was für einen! bigsmile

Melissa

Sonja und Melissa posieren für Michael

Sonja und Melissa posieren für Michael

Am späten Donnerstag Abend vorm Workshop meldete sich Melissa aus Kassel. Zeit für ein Probeshooting hatte sie logischerweise nicht mehr, sie kannte aber Verena und wollte für sie einspringen. Verena kannte ich vom letzten Jahr und wenn Melissa ihre Freundin ist, dann sollte da nichts schief gehen, dachte ich mir, klärte die Details mit Ihr und die Sache war klar. Sie konnte Samstag und Sonntag. Puh. Ein Model war gefunden. Ich atmete langsam wieder auf. smile

Tanja

Tanja aus Moringen meldete sich bei mir und fragte nach Details. Sie hatte nur am Samstag Zeit weil sie am Sonntag schon für ein TfP Shooting in Hannover zugesagt hatte. Sie hatte sofort ein Stein bei mir im Brett, weil sie gar nicht auf die Idee kam, das TfP abzusagen um bei mir etwas mehr zu verdienen. Yes! So geht Zuverlässigkeit, ich wollte sie kennen lernen und tatsächlich hatte sie am Freitag Abend noch Zeit. Also trafen wir uns zu einem kleinen Shooting und schnackten über die Details.

Sofort war klar: Das klappt! Tanja war also für Samstag gebucht smile

Alina

Alina kannte ich schon vom letzten Jahr. Sie ist auch als Fotografin unterwegs und konnte nur am Sonntag. Ja perfekt bigsmile Tanja am Samstag, Alina für den Sonntag. Durchgängig zwei Models. Problem gelöst smile

Sonja

Da meldete sich Sonja. Ohne professionelle Foto-Erfahrungen. Wir telefonierten kurz, ich hatte ein gutes Gefühl und buchte sie kurzerhand. Da sie wie Melissa aus Kassel kam, konnten die beiden eine Fahrgemeinschaft bilden. Win-Win.

Aufregung mit positivem Ende

Während Michael ein paar Einstellungen prüfte, übernahm ich für ein spontanes Portrait – Sonja und Melissa

Während Michael ein paar Einstellungen prüfte, übernahm ich für ein spontanes Portrait – Sonja und Melissa

Das war echt ein Wechselbad der Gefühle. Volle Vorfreude, tiefste Verzweiflung, Trotz, aufatmen und hoffen und schließlich höchstes Glück smile Statt zwei Models zu verlieren durfte ich so gleich drei neue, richtig tolle Menschen kennen lernen. Und weil die drei selbst auch sehr begeistert waren, richtig Spaß hatten und Gas gaben, ist unser Model-Dream-Team nun gewachsen smile

Der Workshop

Location war wieder die alte Brauerei in Northeim die seit vielen Jahren als Jugendkulturzentrum genutzt wird. Ich bin glücklich, dass ich einen guten Draht dort hin habe und so immer wieder Termine für Workshops dort bekommen kann. Dieses Wochenende war wieder etwas ganz besonders, denn wir waren die einzige Veranstaltung dort und konnten uns somit im gesamten Gebäude frei bewegen, das sorgte für viele unterschiedliche Hintergründe und Lichtsituationen.

Ein paar Schuhe für Fortgeschrittene :)

Ein paar Schuhe für Fortgeschrittenesmile

Die drei Teilnehmer waren gegen Models und Coaches in Unterzahl, ließen sich aber nicht einschüchtern sondern zeigten schon früh, dass sie sehr wissbegierig und motiviert waren. Klasse! Nach einer kurzen Vorstellungsrunde gab es ein paar einleitende Worte und erste Ideen von Mieke, die auch dieses Mal wieder als Model-Coach dabei war.

Wir starteten mit verfügbarem Licht. Erst einmal die Location und die Models kennen lernen. Sonja bekam eine kurze Einführung von Mieke und konnte bei einem improvisierten Mini-Shooting mit mir erst mal warm werden. Sie machte das echt toll und so konnten wir sie auf die Fotografen loslassen smile

Günther hatte eine Motiv-Idee und stellte sie den Models vor

Günther hatte eine Motiv-Idee und stellte sie den Models vor

Mieke und ich staunten schon über die ersten Ergebnisse, die wir anschließend besprochen haben. Klasse war dann die Manöverkritik – auch die Models berichteten aus ihrer Perspektive was gut lief und wo es noch klemmte. Die Teilnehmer hörten aufmerksam zu und konnten die Tipps und Anregungen beim nächsten Shooting direkt umsetzen.

Nach einem kurzen Ausflug in die Stadt zum Mittagessen ging es weiter mit einer kurzen Einführung in die Arbeit mit mobilen Blitzen. Dann waren die Fotografen bereit fürs nächste Shooting, diesmal mit mehr Einfluss auf Lichtrichtung, Intensität, Schatten, … Was die drei Fotografen und Models hier ablieferten ließ Mieke und mich anerkennend staunen. Wir hatten unseren Spaß die kleinen Gruppen zu begleiten und mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Michael bei der Vorbereitung und dem Aufbau einer Idee

Michael bei der Vorbereitung und dem Aufbau einer Idee

Abends war ich mit den Teilnehmern noch eine Kleinigkeit essen und wir quatschten über alles Mögliche. Die Models mussten sich leider schon verabschieden, sie wollten ja am nächsten Tag wieder fit sein und hatten teils noch längere Heimwege vor sich smile

Am Sonntag gab es dann etwas neues. Eine Geschichte, ein Plan ist wichtig für ein zielorientiertes Shooting. Die Fotografen sollten sich Geschichten ausdenken und diese dann ausarbeiten. Schnell taten sich alle drei zusammen, es ist eben doch leichter mit Assistenten smile und arbeiteten mit allen drei Models gleichzeitig. Wow! Es gab ein paar Tipps von Mieke und mir und mir kamen beim Blick auf die ersten Bilder, noch auf den Kameras der Teilnehmer, fast die Glückstränen. Mieke war auch total begeistert von der Dynamik und der Teamarbeit.

Nach der Planung folgte die Durchführung.

Nach der Planung folgte die Durchführung.

Immer wieder wurden Ergebnisse gezeigt, Begeisterung machte sich breit

Immer wieder wurden Ergebnisse gezeigt, Begeisterung machte sich breit

Den krönenden Abschluss bildete dann unser Gruppenfoto, das leider ohne Tanja auskommen musste, die an diesem Tag ja ein Shooting in Hannover hatte.

Ich weiß ich wiederhole mich und es mag übertrieben klingen aber ich bin nun mal ein Mensch mit Emotionen bigsmile Also:

Ich möchte hier ein richtig dickes Lob an die Fotografen geben – Ihr wart jederzeit voll dabei, hattet tolle Ideen, habt Tipps umsetzen und ausarbeiten können und vor allem habt ihr den Models gegenüber eine super Stimmung gegeben und das zeigte sich dann auch in Euren Bildern.

Eine weitere Motividee bei der Umsetzung

Eine weitere Motividee bei der Umsetzung

Ein genauso dickes Lob und ein Dankeschön aus tiefstem Herzen geht an die Models. Ihr habt mich nicht nur gerettet sondern ihr habt eine drohende Niederlage in einen echten Gewinn verwandelt! Ohne die beinahe Katastrophe hätte ich Euch niemals kennen gelernt – wie traurig wäre das denn? smile Ich freue mich wirklich, dass es Euch Spaß gemacht hat und dass Ihr nun im Dream-Team seid.

Und natürlich auch ein Gruß und mein tiefster Dank an Mieke. Du hast ebenfalls geholfen die Models zu finden und hast mit Deiner Erfahrung viele tolle Impulse und Tipps geben können, mit denen die Teilnehmer ganz sicher weiter voran kommen werden smile

Bilder

Die ersten Bilder der Teilnehmer trudeln ein. Hier ein paar Links zum Einstieg, ich vermute, dass es inzwischen mehr bei den jeweiligen Profilen zu finden gibt smile

Ausblick

Hach, ich schwelge immer noch in Begeisterung und ich freue mich, dass ich einige Models aus unserem Dream-Team dieses Jahr noch einmal sehen werde!

Nämlich im Schloss Berlepsch! Dort findet am 16. und 17. Juli 2016 der Schlossgespenster-Workshop statt – Hier klicken für Details und zum Buchen.

Auch dort wird Mieke dabei sein, es geht also wieder ums Posing und natürlich auch wieder ums Licht. Für ausreichende Betreuung ist gesorgt, denn neben Mieke und mir wird auch Chris Marquardt dabei sein. Reichlich Models haben schon ihre Bereitschaft kundgetan und freuen sich auf Euch smile

Es sind noch ein paar Plätze frei – worauf wartet Ihr? Eine Hammer-Location, tolle Models und genügend Hintergründe egal bei welchem Wetter. Reicht noch nicht? Na gut, komm: Mit dem Code knollepolle gibt es 15% Rabatt für Euch wink

Newsletter

Melde Dich für meinen Foto-Newsletter an und bleibe zukünftig auf dem Laufenden. Ich halte mich mit dem Versand zurück und versende voraussichtlich einmal pro Monat die aktuellen Beiträge und interessante Links oder Angebote exklusiv für Abonnenten.

 

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Schlossgespenster 2016 – Workshop mit Flair auf Schloss Berlepsch | Ansichten

  2. Pingback: 2016 – Mein Jahr | Ansichten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.