Suche
Suche Menü

Gusti-Leder – Fototasche? “Wir müssen reden…”

Romy und Juliane von Gusti-Leder

Romy und Juliane von Gusti-Leder

Es gibt Klischees, Dinge über die gerne gewitzelt wird, vermeintliche Fakten die locker auf Memory-Karten gedruckt werden könnten und wohl jeder würde die Pärchen erkennen. Frauen und Schuhe ist so ein Paar. Fotografen und Taschen aber auch wink – Klar, beides gilt nicht für jede/n … ein bisschen was ist aber schon dran, denke ich.

Ich selbst bin ja sehr zurückhaltend bei Foto-Taschen und überhaupt nicht anfällig für so etwas. Ich habe eine, nein zwei kleine Umhängetaschen noch von früher. Eine ganz kleine Gürteltasche, praktisch für die Olympus oder ein zweites Objektiv. Einen Crumpler Rucksack. Einen Trolley, den ich hauptsächlich verwende. Ach und aktuell gerade eine Messenger-Umhängetasche. Also nur 6 Taschen… Ganz normal, oder? bigsmile

Wie auch immer wink

Interessant ist für mich eher, dass darunter keine einzige Ledertasche ist. Ich mag Lederprodukte und bin recht anfällig für Hüte, Jacken und Hosen aus Leder. Nur eine Fototasche aus Leder habe ich noch nicht. Die Gründe dafür sind aber recht simpel: Wirklich gute Fototaschen aus Leder gab es lange Zeit gar nicht – was “gut” ist, liegt natürlich im Auge des Betrachters – und wenn es sie inzwischen gibt, sind sie sehr hochpreisig.

Auf der Suche nach einer ganz anderen Tasche stolperte ich dann über Gusti. Ledertaschen mit rustikalem Charme zu sehr niedrigen Preisen. Wie konnte das sein? Kurze Zeit später stand ich in Kontakt mit Gusti – und fuhr einfach mal hin smile

Dies ist der erste Beitrag der erzählt, wie ich Gusti fand, wie ein Kontakt zustande kam und warum harte Kritik auch mal Türen öffnen kann.

Toller Look – Wie ich Gusti fand

Segelboot in Rostock.

Segelboot in Rostock.

Ich suchte eigentlich nach einer normalen Umhängetasche und vielleicht nach einer Reisetasche aus Leder. Eine Suche bei Amazon spülte mir auch Ergebnisse von sehr günstigen Taschen ins Suchergebnis, die optisch genau in mein Beuteschema passten. Ein toller rustikaler Look, eher klassische Designs, mehr Retro als Moderne. Toll.

Tanja bestellte sich dann direkt eine Messenger-Umhängetasche und ist damit noch immer sehr zufrieden. Ich hatte zwischenzeitlich eine Messenger von Peak Design bekommen, nicht aus Leder aber mit ziemlich praktischen Details. Müsste man etwas ähnliches nicht auch aus Leder bekommen können?

Gusti hatte keine Fototaschen im Programm und so legte ich das Thema erst mal zur Seite. Bis ich über verschiedene Diskussionen mit Happyshooting-Hörern wieder darauf aufmerksam wurde.

Ein Hörer aus Rostock kannte das Unternehmen, das ebenfalls in Rostock sitzt, gut und stellte einen Kontakt her.

Erst Blick und eine harte Kritik

Ledertasche von Gusti

Ich bekam eine E-Mail von Romy, die bei Gusti-Leder arbeitete und wir schrieben ein wenig hin und her. Sie schrieb, dass sie ohnehin gerade überlegten, Produkte für Fotografen ins Programm aufzunehmen. Interessant, das passte ja gut smile Sie schickte mir dann eine Ledertasche die ich mir ansehen sollte. Sie bat mich, eine Beurteilung abzugeben.

Die Tasche kam an. Toller Look! Aber was war das? Es war eine “normale” Ledertasche mit einem Standard-Foto-Einsatz. Ihr wisst schon, diese Nachrüst-Einsätze, Tasche-in-Tasche-Prinzip. Standard-Einteiler mit Klett die total nerven. Schwarz, wo man keinen Objektivdeckel oder Kabel drin wiederfindet. Platzverschwendung, weil der Einsatz nicht exakt passte und recht viel Luft außen herum ließ und weil er viel zu dicke Einteiler hatte…

Aber nicht nur deshalb hielt sich meine Begeisterung in Grenzen. Das Leder selbst war recht steif und weil die Tasche nur einen mittigen Reißverschluss oben hatte, konnte man sie kaum richtig öffnen um an sein Equipment zu gelangen. Ich rieb mir ständig den Handrücken am Reißverschluss, unangenehm. Die vorne aufgesetzten Taschen waren noch schwerer zugänglich.

Ich fing also an ein Feedback zu schreiben und als meine – sehr lange – E-Mail fertig war, überlegte ich kurz, ob ich die wirklich so absenden sollte. Das war eine wirklich harte Kritik! Auf der anderen Seite hatte ich wirklich jeden Kritikpunkt ausführlich erklärt und Vorschläge gemacht, wie man es anders und hoffentlich besser machen könnte. Es war einfach klar, dass der Ansatz von Produktmanagern kam und nicht von Fotografen. Ach was soll’s – Ich schickte die Mail ab.

Zu meiner Überraschung kam die Mail gut an. So gut, dass Romy mich einlud nach Rostock zu kommen um mal einen Tag über Fototaschen zu reden.

Das Angebot nahm ich gerne an smile

Hallo Rostock

Boot im Hafen von Rostock

Boot im Hafen von Rostock

Normalerweise arbeitet Gusti am Samstag nicht. Da ich aber nur an den Wochenenden Zeit hatte um bis nach Rostock zu fahren, machten Romy und Juliane einen passenden Termin mit mir. Ich fuhr also an einem Freitag Nachmittag nach Rostock um am Samstag ausgeschlafen zu sein. Am Freitag Abend traf ich dann noch spontan Johannes, den Happyshooting-Hörer der den Kontakt herstellte, und ein paar Freunde von ihm. Wir spazierten etwas am Hafen entlang und gingen noch eine Kleinigkeit essen.

Segelboot im Sonnenuntergang im Hafen von Rostock

Toller Sonnenuntergang in Rostock

Auch die schönsten Abende gehen zu Ende. So verabschiedeten wir uns und ich fuhr ins Hotel zurück. Was würde mich wohl am nächsten Tag erwarten?

…Damit dieser Beitrag nicht zu lang wird, schreibe ich von meinem Treffen mit Gusti beim nächsten Mal. Juliane erklärte mir eine Menge über Leder, die Produktion und ich war begeistert von der stilvollen Arbeitsumgebung. smile

 

Newsletter

Melde Dich für meinen Foto-Newsletter an und bleibe zukünftig auf dem Laufenden. Ich halte mich mit dem Versand zurück und versende voraussichtlich einmal pro Monat die aktuellen Beiträge und interessante Links oder Angebote exklusiv für Abonnenten.

 

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Gusti-Leder – Leder, Preise, Produktion, Fototaschen | Ansichten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.