Suche
Suche Menü

Erster Villa Workshop – Licht überall

Gruppenbild mit Saufhaus - Erster Happy-Shooting-Villa-Workshop, Thema Licht

Gruppenbild mit Saufhaus – Erster Happy-Shooting-Villa-Workshop, Thema Licht

Das war ein starkes Wochenende, Wow. Liegt das jetzt an meinem fortschreitenden Alter oder daran, dass ich mich weigere alt zu werden? Egal, ich werde immer so euphorisch wenn so viele tolle Menschen zusammen kommen und gemeinsam großartige Dinge schaffen.

Chris und Moni sind vor einiger Zeit umgezogen in ein doch etwas geräumigeres Häuschen, genannt die Viewfinder Villa smile Und genau dort fand nun der erste Happy-Shooting-Villa-Workshop statt. Acht Teilnehmer waren vor Ort um Grundlagen und mehr zum Thema Licht zu erfahren.

Auf der Suche nach weichem Licht

Auf der Suche nach weichem Licht

Ich möchte gar nicht so viele Worte verlieren, ich will ja nicht klingen wie der Marktschreier auf’m Fischmarkt in Hamburg: „Kommt Leute, hier gibt’s Licht, Belichtung, Blitze, Dauerlicht“ bigsmile Ich freue mich einfach, wenn tolles Feedback der Teilnehmer per E-Mail kommt oder diese ihre Ergebnisse und Eindrücke online zeigen und schreiben.

„Zu Hause angekommen. War ein sehr schöner Workshop! Habe viel gelernt und mitgenommen. Wird wohl nicht der Letzte HappyShooting Workshop gewesen sein…“ (Makoto)

„Moin,
ich schließe mich gerne dem Resümee von Makoto an. Relaxter und trotzdem so intensiv habe ich noch keinen Workshop erlebt. Darum auch mein erklärtes Ziel die „Schlossegespenster 2016″.“ (Peter)

„Da haben sich Boris und Chris wirklich Mühe gegeben die letzten Zweifel zu zerstreuen ob so ein Workshop das Richtige ist .. wenn ich es schaffe nicht all mein Geld in Ausrüstung anzulegen wird es irgendwann einen weiteren Workshopbesuch geben ;-)“ (Michael)

„Folgen des Workshop:
– Objektive und anderes Equipment auf dem Wunschzettel
– der Drang sofort noch mal los zu ziehen und Fotos  zu machen
– und der mehrminütige Blick auf die Workshop Liste, was denn als nächstes dran ist
Ach was ist das ein tolles Gefühl.
Danke +Boris Nienke und +Chris Marquardt  (René)

Eine (nicht so) kleine Nachtgeschichte

Eine Geschichte hat mich aber doch bewegt:

Nach unserem gemeinsamen Essen am Samstag Abend, entschloss sich eine nicht so kleine Gruppe von Teilnehmern ein paar Blitz-Spielereien im Abendlicht auszuprobieren. Ich war gerne dabei. Es ging zu einem Kornfeld, eine Teilnehmerin ging vorsichtig ein paar Schritte in das ohnehin schon vom Wind geplättete Korn und wir machten ein oder zwei Testschüsse mit dem tief roten, aufgehenden Mond im Hintergrund.

Foto: Sandra; Bearbeitung: Boris

Foto: Sandra; Bearbeitung: Boris

Da fuhr plötzlich ein gewaltiger Trecker mit Festbeleuchtung den Weg entlang und hielt direkt vor uns an. Vom Trecker sprang ein stattlicher und etwas aufgebrachter Landwirt. Er war nicht glücklich, blieb aber sachlich und erklärte uns, dass das Lebensmittel wären, er davon leben müsse und es überhaupt nicht gerne sehen würde, wenn wir da in seinem Feld herum liefen.

Hands down: Der Mann hatte Recht. Punkt.

Egal wie vorsichtig wir waren. Egal, ob es nur ein knapper Meter war. Wir stimmten ihm zu, erklärten uns kurz und entschuldigten uns.

Die Geschichte hätte hier zu Ende sein können, doch sie begann jetzt erst so richtig smile

Wir könnten doch bei dem wenigen Licht ohnehin nichts fotografieren – fragte er neugierig und ich glaube, er wollte auch etwas beschwichtigen weil es ihm irgendwie auch Leid tat uns zurechtweisen zu müssen. „Doch, doch! Hier, zeig ihm mal die Aufnahme“, meinte ich und wir zeigten ihm das Kameradisplay, das die eine Testaufnahme zeigte. Da taute er auf, fand das interessant und meinte, wir sollten doch mal mitkommen zu seinem Hof. Er würde da jetzt Korn verladen und da könnten wir sicher ein paar tolle Aufnahmen machen.

Äh, ja, wie geil?! Wir also hin. Er kam mit dem Trecker um die Ecke gefahren und das Sechserpack Halos strahlte wie ein Christbaum – Da müsste man doch… doch dann stellte er den Motor ab und die Lichter gingen aus. Schade. Ich schwärmte von seinen Lichtern und er ganz trocken: „Soll ich die wieder anmachen? Moment!“, sprang auf den Trecker, warf den Motor an – TADAAA – Festbeleuchtung bigsmile

Wir machten Fotos im Gegenlicht und auch der Landwirt ließ sich von uns vor seinem Trecker ablichten. Hammer!

Foto: Sandra; Bearbeitung: Boris

Foto: Sandra; Bearbeitung: Boris

Foto: Sandra; Bearbeitung: Boris

Foto: Sandra; Bearbeitung: Boris

Dann ging es immer weiter. Ich möchte Euch hier nicht langweilen, daher Stakkato:

  • Er wollte das Korn in seine zwei Anhänger verladen. Meinte, das gäbe doch auch ein gutes Bild ab?
  • Wir versuchten irgendwie das fallende Korn anzublitzen. Ich hob das Lichtstativ so hoch es nur ging damit es über den Anhänger reichte, schwierig.
Fotos: Sandra; Bearbeitung: Boris

Fotos: Sandra; Bearbeitung: Boris

  • Er wieder: „Ihr könnt auch auf die Plattform!“ – Plattform? Er führte uns auf die andere Seite. Über Deichsel und kleine Stufen konnte man auf eine Plattform am Anhänger die er hydraulisch noch etwas nach oben fuhr bigsmile
  • „Wollt Ihr die Silos mal sehen?“ – Äh? Ja?! Gerne. Wir gingen in die Scheune, bekamen eine kleine Führung und Erklärung zur Trocknung und Lagerung des Korns, 14,3% Feuchtigkeit seien gut, zu wenig mache es zu leicht, zu viel hielte sich nicht gut. Ein Höllenlärm.
  • „Wir können auch mal nach oben“ – Haha – eine, ich sag mal „Treppe“ die mehr eine Holzleiter war, so steil und so hoch, führte nach oben.
Fotos: Sandra; Bearbeitung: Boris

Fotos: Sandra; Bearbeitung: Boris

  • Von dort konnten wir in die Silos hinein schauen, ins Lager blicken. Zu dunkel für Fotos aber spannend zu sehen.
  • Zum Abschluss erfuhren wir von der Wasserschutzzone 3 und dass sein Tankplatz 150 Liter auffangen kann und muss.

Jetzt mal ehrlich: Andere Landwirte hätte uns vielleicht angeraunzt und verscheucht. Ende. Dieser hier nicht! Er wollte, dass wir die Hintergründe verstehen, nahm sich Zeit, hatte selber Spaß an neuem, fragte zu unseren Funkauslösern und wie wir die Bilder belichtet hätten, erklärte uns, dass er selber Google-Maps nutzt um seine Bilder – er hat GPS – zu zeigen und und und.

Foto: Sandra; Bearbeitung: Boris

Foto: Sandra; Bearbeitung: Boris

Geil! Diese Geschichte werde ich so bald nicht vergessen smile Und natürlich bekommt er von uns Bilder, seine E-Mail-Adresse haben wir ja.

Lust auf mehr

Extreme-Chimping :)

Extreme-Chimpingsmile

Dieser erste Villa-Workshop war aber auch sonst ein toller Erfolg. Danke an die lieben Teilnehmer/innen, und das Lob von Euch. Das motiviert uns dieses Konzept weiter auszubauen smile

Behaltet einfach unsere Happy-Shooting Foto-Workshop-Seite im Auge oder holt Euch den Newsletter.

Hier noch ein kurzes Periscope-Video, das Chris gemacht hat:

Newsletter

Melde Dich für meinen Foto-Newsletter an und bleibe zukünftig auf dem Laufenden. Ich halte mich mit dem Versand zurück und versende voraussichtlich einmal pro Monat die aktuellen Beiträge und interessante Links oder Angebote exklusiv für Abonnenten.

 

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Boris, toller Blockbeitrag – und die Geschichte mit unserem Bauern ist einfach nur der Hit!
    LG, Peter

    Antworten

  2. Die Geschichte mit dem Landwirt ist echt genial und die Lichtstimmung super. Da habt ihr echt Glück gehabt.

    liebe Grüße,
    Dieter

    P.S.: Ich wusste gar nicht, dass Chris am Vertical Video Syndrome leidet. ;-)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.