Suche
Suche Menü

Akku Schutzkappen selber drucken… lassen

Akku-Schutzkappen für die Akkus der Olympus OM-D E-M1

Akku-Schutzkappen für die Akkus der Olympus OM-D E-M1

Für meine Canon EOS 5D habe ich mehrere Akkus und zu den Akkus ein paar flache Schutzkappen. Die Canon-Akkus haben die Kontakte auf der Unterseite und sie haben eine schmale Rille an den langen Seiten, beides tolle Voraussetzungen um einen sehr flachen Deckel unter den Akku zu klemmen. Die gibt es fertig und sie funktionieren wunderbar.

Für meine Olympus habe ich nun auch mehrere Akkus – aber keine Möglichkeit die Kontakte beim Transport zu schützen. Die Kontakte liegen an der schmalen Stirnseite, ein flacher Deckel würde also nicht funktionieren. Außerdem sind sie ziemlich glatt, es könnte also kein flacher Deckel irgendwo einklippen.

Also muss ich beim Transport immer aufpassen, dass ich nichts metallische im Fach mit den Akkus herumfliegen habe – das heißt, ich musste aufpassen, bisher. Jetzt nicht mehr smile Facebook und Claus-Peter sei Dank!

Eines Abends scrollte ich durch meine Facebook Pinwand – Zeitstrahl, Chronik, wie auch immer das heißt wo man neue Beiträge für sich selbst angezeigt bekommt – und stolperte über ein Foto von einer knallgrünen Akku-Schutzkappe zusammen mit dem Wort Olympus.

Beim genaueren Lesen stellte sich heraus, dass sich ein gewisser Claus-Peter selbst Schutzkappen gedruckt hatte, leider für einen anderen Akku-Typ, nicht passend für meine Akkus der E-M1. So schade.

Nun finde ich diese 3D-Druck-Geschichten aber extrem spannend

Das muss doch für heutige Schüler so sein wie ein C-64 mit Nadeldrucker für mich damals?

Na jedenfalls schrieb ich einen entsprechenden Kommentar, starke Arbeit, passt leider nicht für mich und so weiter.

Claus-Peter meinte, wenn er einen Akku von mir hätte, könnte er ja mal gucken was geht – Ab da verselbstständigte sich das irgendwie. Ich konnte keinen Akku entbehren, wollte aber eh weitere Akkus kaufen.

Also kaufte er einfach einen auf meine Rechnung und machte sich an die Arbeit.

Akku-Schutzkappen für die Akkus der Olympus OM-D E-M1

Akku-Schutzkappen für die Akkus der Olympus OM-D E-M1

Vorher gab es noch etwas Brainstorming in den Kommentaren des Beitrags. Die ursprüngliche Idee mit zwei Farben zu arbeiten, zum Beispiel grün für volle Akkus und rot für die leeren, war mir zu viel Material – Man müsste ja immer doppelt so viele Kappen dabei haben wie man Akkus in Reserve hätte. Einen mechanischen Schieber um den Status anzuzeigen wäre zwar witzig, ist aber im 3D-Druck nicht so einfach zu machen.

Dann hatte er eine Idee: Eine Öffnung für ein 1-Cent-Stück bigsmile

Schutzkappe für E-M1 Akkus – In diese Öffnung passt ein Cent-Stück um den Ladestatus des Akkus zu kennzeichnen

Schutzkappe für E-M1 Akkus – In diese Öffnung passt ein Cent-Stück um den Ladestatus des Akkus zu kennzeichnen

Bei vollen Akkus legt man ein Cent-Stück hinein. Nimmt man den Akku aus der Halterung, fällt der Cent ziemlich sicher ohnehin heraus und landet dann hoffentlich in der Kamera-Tasche smile Leere Akkus kommen in die leere Hülle und so kann man einfach unterscheiden, welcher Akku noch Saft hat und welcher nicht.

Schutzkappe für E-M1 Akkus – Ein Cent-Stück markiert einen geladenen Akku

Schutzkappe für E-M1 Akkus – Ein Cent-Stück markiert einen geladenen Akku

Ich zögerte nicht, orderte vier Kappen und eben den Akku, Claus-Peter legte los und schickte mir die Einzelstücke auf Rechnung smile

Ja, mit etwa 4 Euro pro Stück sind die nicht billig und ja, die sitzen sehr stramm und sind komplizierter als die Kappen für meine Canon-Akkus – Aber wie sollte man die Olympus-Akkus sonst schützen? Außerdem mag ich den Community-Gedanken, dass sich da jemand hinsetzt und für mich, beziehungsweise für meine Akkus in 3D Kappen konstruiert und ausgedruckt hat – sollen die Pragmatiker doch ihre nackten Akkus in eigene Fächer oder Seitentaschen stecken, Ich habe jetzt knallgrüne Schutzkappen bigsmile

Schutzkappe für E-M1 Akkus – Das Cent-Stück ist im Sichtfenster gut zu sehen: Dies ist ein voller Akku

Schutzkappe für E-M1 Akkus – Das Cent-Stück ist im Sichtfenster gut zu sehen: Dies ist ein voller Akku

Und selbst wenn die sich im Alltag nicht bewähren sollten – Ich bereue es schon jetzt nicht. Vielen Dank Claus-Peter!

Newsletter

Melde Dich für meinen Foto-Newsletter an und bleibe zukünftig auf dem Laufenden. Ich halte mich mit dem Versand zurück und versende voraussichtlich einmal pro Monat die aktuellen Beiträge und interessante Links oder Angebote exklusiv für Abonnenten.

 

11 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hi!

    Ich frage mich, wozu diese Schutzkappen überhaupt gut sein sollen. Ich habe die absolut nie im Einsatz und habe seit 12 Jahren noch kein Problem gehabt, obwohl ich ständig Ersatzakkus in meinem Rucksack herumtrage. Die kommen mir ein wenig wie UV-Filter vor. ;-)

    Dieter

    Antworten

    • Kommt darauf an, was man sonst so in der Tasche transportiert. Ich würde einen Akku ohne Kappe nicht in dieselbe Jackentasche stecken in der auch der Haustürschlüssel ist. ;) und manchmal lege ich die Schlüssel auch in die Fototasche etc.

      Antworten

      • Also ich finde die Idee und den Community-Aspekt echt cool. Das mit dem Akku-Schutz ist IMHO auch eher mehr FUD als alles andere. Kamerataschen haben doch Fächer ohne Ende. Abgesehen davon hätte ich mehr Angst, dass es mir die Kamera verkratzt wenn ich den SChlüssel einfach in die Tasche schmeiße ;-)

        Aber cool finde ich tatsächlich das Cent-Feature um gleich zu sehen welcher Akku voll ist. Das ist echt praktisch; Schutzcharakter eher sekundär – aber Füllstandskontrolle! Supi!

        Antworten

    • Hallo Dieter,
      ganze Flugzeuge und Trucks sind wegen Lithium Akkus schon abgebrannt und sind beim Transport kennzeichnungspflichtig. Siehe IATA & ADR.

      Antworten

  2. Hallo Boris,

    ich kann Dich sehr gut verstehen, vielen Dank für den Beitrag!!! Ich habe meine Olympus Akkus für die PEN in Streichholzschachteln stecken (passen nicht ganz hinein). Aber die Idee mit dem passenden 3D-Druck finde ich total Hammergenial. Will auch haben :-)
    Viele Grüße und danke für den Beitrag
    Marcus

    Antworten

  3. Ich hätte RIESIGES Interesse an Schutzkappen für die Fuji X-T1. Wenn jemand jemanden kennt, der Einen kennt, dann sagt ihm bitte Bescheid ;-)

    Antworten

  4. Pingback: 2015 – Mein Jahr | Ansichten

  5. Das wäre doch eine Marktlücke für Enjoyyourcamera, oder? Ich hab die Olympus OM-D E-M5 und hätte auch Interesse an den Teilen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Marcus (furydepp) Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.